Sprengstoffanschlag auf LINKE-Büro

Büro der Oberhausener LINKEN am Montag, 4. Juli 2022 | DIE LINKE, Oberhausen

DIE LINKE. Delegation im Europaparlament

Delegation der LINKEN im EU-Parlament bestürzt.

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde ein Sprengstoffanschlag auf das Büro der Oberhausener LINKEN verübt.

Die Detonation war so stark, dass die Schaufenster zerstört und die Inneneinrichtung verwüstet wurden, selbst ein Geschäft auf der anderen Straßenseite wurde beschädigt. Glücklicherweise sind bei dem Anschlag keine Menschen verletzt worden.  Martina Michels, im Namen der Delegation der LINKEN im Europaparlament erklärt dazu:

„Der Sprengstoffanschlag macht uns tief betroffen.  Unsere Solidarität gilt den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern, sowie den Parteimitgliedern vor Ort. Wir erwarten eine konsequente Ermittlung und eine schnellstmögliche Aufklärung der Tat.

Das Linke Zentrum ist in der Vergangenheit schon häufiger Zielscheibe von Neonazis gewesen. Landes- und Bundesregierung müssen endlich konsequent gegen rechtsterroristische Strukturen vorgehen.  Noch immer laufen gesuchte Neonazis, die eigentlich im Gefängnis sitzen müssten, frei herum, während antifaschistisches Engagement häufig kriminalisiert wird. Das muss sich ändern.“

Ursprünglich erschienen auf DIE LINKE. im Europaparlament – Martina Michels