Martina, das FEZ und der rbb

Martina Michels vor dem FEZ-Berlin | Foto: Peter Cichorius

Investitionen in die Jugend sind Investitionen in die Zukunft

Martina Michels wurde vom rbb zu einem Interview gebeten, in dem die Kandidaten zur Europa-Wahl vorgestellt werden sollen. Martina konnte sich den Drehort selbst aussuchen und entschied sich für das FEZ-Berlin, Europas größtem gemeinnützigen Kinder-, Jugend- und Familienzentrum.

Vom Pionierlager zum ersten Deutschlandtreffen der Jugend und Studenten 1950, über die „Pionierrepublik Ernst Thälmann“, die später, 1951 umgestaltet wurde, zum „Pionierpark Ernst Thälmann“ mit einer Freilichtbühne, einem Stadion und einem künstlich angelegten Teich mit Strand und Liegewiese, entwickelte sich das heutige FEZ, basierend auf dem 1979 eröffneten Pionierpalast „Ernst Thälmann“ nach dem Entwurf des Architekten Günter Stahn.

Durch die Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) wurde die Gebäudehülle des FEZ saniert. Dadurch werden CO 2 -Emissionen und Energiekosten reduziert. Es wurde eine Lüftungsanlage eingebaut, mit der die Wärme zurückgewonnen werden kann. Außerdem wurde eine 60qm-große Solaranlage errichtet, um das Wasser für das Schwimmbad energiesparend zu erwärmen.

Die renovierte Schwimmhalle im FEZ | Foto: Peter Cichorius

Martina Michels betonte: „Besonders solche europäische Projekte liegen mir am Herzen und sind von besonderer Wichtigkeit, denn sie kommen unserer Jugend zugute – sie sind also eine Investition in die Zukunft! Europäische Politik ist eben auch Regional- und Förderpolitik für die Menschen in den Regionen.“

Martina Michels beim Interview | Foto: Peter Cichorius

Martinas Interview wird am Montag den 13. Mai in der Abendschau um 19:30 Uhr zu sehen sein.